Schwitzhütte

Schwitzhütte in der Nähe von Hamburg (Seevetal)

„Schwitze deine Gebete“ (Gabriele Roth)

Es sind immer wechselnde Themen, meist greife ich auf den Zyklus der Jahreszeiten zurück. Jede Jahreszeit lehrt uns eine andere Information für unsere innere Reifung.

Die nächsten Termine sind:

13.07.2019
05.10.2019

Beginn jeweils 11:00 Uhr. Open end.

Anmeldung: info@talamohajeri.com

Was ist eine Schwitzhütte?

Sie ist ein kuppelförmiger Bau aus Hasel- oder Weidenzweigen, der vollständig mit Decken umhüllt wird. Dieser Bau symbolisiert den Schoß von Mutter Erde, die Gebärmutter. In ihm sitzen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer während der gesamten Zeremonie – warm und geborgen. Die Kraft der Sonne wird durch ein großes rituelles Feuer symbolisiert, das gleichzeitig für das männliche Schöpfungsprinzip steht. Das Feuer wird außerhalb der Schwitzhütte entfacht, in den Flammen bzw. der Glut werden Steine erhitzt und zum Glühen gebracht. Diese Steine repräsentieren den Samen, sie sind Verbindungsglieder von Sonne und Erde. Sobald die Steine die richtige Temperatur haben, werden sie in die Hütte gebracht. Dort begieße ich sie mit geweihtem Wasser. In der Schwitzhütte verbinden sich die vier Elemente: Feuer, Erde, Wasser und Luft.

Die Zeremonie ist als eine Begegnung der Polaritäten, der männlichen und der weiblichen Urkraft, zu verstehen. Zwischen ihnen schwingt der heilige Raum, in dem sich alles Neue entfalten und das Alte hinter sich gelassen werden kann. In einer Hütte kann um Heilung gebeten und sich für diese bedankt werden.

Anbei ein Interview von Kathrin Blum vom Waldweg- Blog
waldweg-blog.de/tala-mohajeri-schwitzhuette/